home blog

Wir verkosten die neuen Jahrgänge (2016 - 2017)

Alle Weine in unseren Fässern werden regelmäßig verkostet. Damit soll die Entwicklung des Weins kontrolliert und sichergestellt werden, dass keine Probleme während des Ausbaus auftreten. Jedem Fass wird eine kleine Probe entnommen und von Lorenzo und Fernando verkostet.

Seit der letzten Verkostung sind einige Monate vergangen, und gestern konnten wir mittels Verkostung aus dem Fass den technischen Zustand der Jahrgänge 2016 und 2017 bewerten, und zwar der folgenden Weine:

der bis zum Sommer abzufüllenden Weine:

 

  • Chianti Classico 2017
  • Chianti Classico Riserva 2016
  • Chianti Classico Gran Selezione 2016
  • IGT Monteficalle 2016

der im nächsten Jahr abzufüllenden Weine:

  • Chianti Classico Riserva 2017
  • Chianti Classico Gran Selezione 2017
  • IGT Monteficalle 2017

Der Unterschied zwischen den beiden Jahrgängen ist besonders ausgeprägt. So war die Klimakurve des Jahres 2016 durch einen sehr warmen Sommeranfang in den Monaten Juni und Juli, aber dann durch deutlich geringere Temperaturen vor allem in den Morgenstunden während der Monate August und September gekennzeichnet. Damit konnte eine mäßige Säure beibehalten und bis zur Weinlese Ende September die Phenolreifung hervorragend vollendet werden. 2017 war hingegen eines der wärmsten und vor allem trockensten Jahre der letzten Zeit. Die Reben haben stark am Wassermangel gelitten und die Trauben waren spürbar dehydriert und wiesen somit eine hohe Zuckerkonzentration auf. 

Die Riserva und die Gran Selezione 2016 sind Prachtexemplare im Hinblick auf das Gleichgewicht zwischen Struktur und Eleganz und sie unterstreichen eindrücklich die Eigenschaften, die wir schon beim Chianti Classico 2016 gesehen haben. Sie gehören zu den absolut besten Weinen, die wir in den letzten Jahren produziert haben. 

Auch der IGT Monteficalle 2016 hat sich als sehr schlanker und vertikaler Wein erwiesen, und das trotz der Rebsorten Cabernet und Merlot, die den Wein gewöhnlich etwas breiter und „gesetzter“ machen.

Die Verkostungen des Jahrgangs 2017 waren eine echte Überraschung im positiven Sinne! Die Befürchtung, aufgrund Trockenheit und Hitze einen übermäßig schweren Wein mit zu viel Fruchtaroma zulasten anderer floraler Aromen erhalten zu haben, wurde widerlegt. Mit dem Jahrgang 2017 haben wir sicher einen potenten und konzentrierten Wein, doch dies tut der Feinheit keinen Abbruch, da eine angenehme und deutlich spürbare Säure vorhanden ist. An der Nase wird die Erwartung an eine gewisse Komplexität, die typisch für die Weine aus dem Betrieb Montefioralle ist, nicht enttäuscht.

Wir sind mit der Entwicklung dieser Jahrgänge sehr zufrieden und bereiten die Weine für die Flaschenabfüllung vor. Wir gehen davon aus, dass wir den IGT Monteficalle 2016 in gut einem Monat per Hand abfüllen können, während wir für den Chianti Classico 2017, die Riserva und die Gran Selezione 2016 in den ersten Junitagen den Lkw mit der mobilen Abfüllanlage abwarten müssen.